Wie der Name Degeneration schon sagt, handelt es sich um eine Verschleißerkrankung mangels Nachschub an lebensnotwendigen Substanzen.

Mit einer präventiven Basissubstitution kann die Krankheit verhindert werden. Spätestens, wenn Frühsymptome auftreten, sollte substituiert werden.

Ascorbin (4 g) schützt vor freien Radikalen, Vitamin A (10000 IE) verlangsamt die Progression der Makuladegeneration. Lutein (20 mg) und Zeaxanthin (2 mg) sind Antioxidantien mit einer normalerweise hohen Konzentration in Netzhaut und Makula. Auch DHA (600 mg) ist wichtig, ebenso Zink (15 mg) als Cofaktor für den Vitamin-A-Stoffwechsel.

Unser Ziel ist es, das Wissen über die Orthomolekularmedizin zu verbreiten, die Forschung zu fördern und eine wesentliche Verbesserung der gesundheitlichen Situation in der Bundesrepublik zu erreichen.

Kontakt
  • Deutsche Gesellschaft für Orthomolekular-Medizin e. V.
  • Königstr. 29
  • 53115 Bonn
Menü
Werden Sie Mitglied bei der DGOM e.V.!