Die akute Virusbronchitis wird mit hochdosiertem Ascorbin behandelt (Dosierung im Kapitel Erkältungskrankheiten). Eine sich aufpfropfende bakterielle Bronchitis bzw. die Entwicklung einer Pneumonie lässt sich damit in der Regel vermeiden.

Eine chronische, bakterielle Bronchitis beseitigt man am besten durch Ausschalten der Noxen (Rauchen). Gelingt das nicht, helfen Ascorbin (6-8 g), Traubenkernpolyphenole/OPC (500-1000 mg), N-Acetylcystein (500 mg), Magnesium (300-600 mg), Selen (200 µg), Zink (15 mg) und Coenzym Q10 (200 mg). Auf einen ausreichenden Vitamin D3-Spiegel ist zu achten.

Unser Ziel ist es, das Wissen über die Orthomolekularmedizin zu verbreiten, die Forschung zu fördern und eine wesentliche Verbesserung der gesundheitlichen Situation in der Bundesrepublik zu erreichen.

Kontakt
  • Deutsche Gesellschaft für Orthomolekular-Medizin e. V.
  • Königstr. 29
  • 53115 Bonn
Menü
Werden Sie Mitglied bei der DGOM e.V.!