Präventiv wirken eine „gesunde Ernährung“ von Geburt an, die Basissubstitution und die Vermeidung von zu viel Süßigkeiten, vor allem solche mit synthetischen Farbstoffen. Wenn Süßes, dann Honig und Obst.

Therapeutisch kommt Vitamin B3 in Form des Nicotinamids/Niacinamids in Betracht und zwar in einer Dosierung von 2 x 0,5 bis 3 x 1 g täglich (einschleichend dosieren über mehrere Tage). Damit wurden signifikante Therapieerfolge erzielt. Hinzu kommt Ascorbin (0,1g / kg KG und Tag)

Daneben ist besonders auf die ausreichende tägliche Zufuhr von Magnesium (6 mg / kg KG), Leinöl (1 EL), Omega-3-Fettsäuren (2 x 0,5 g), GLA (100 mg), Carnitin (500 mg) und Selen (1,5 µg/kg KG) zu achten.

Unser Ziel ist es, das Wissen über die Orthomolekularmedizin zu verbreiten, die Forschung zu fördern und eine wesentliche Verbesserung der gesundheitlichen Situation in der Bundesrepublik zu erreichen.

Kontakt
  • Deutsche Gesellschaft für Orthomolekular-Medizin e. V.
  • Königstr. 29
  • 53115 Bonn
Menü
Werden Sie Mitglied bei der DGOM e.V.!